a:2:{s:4:"unit";s:2:"h1";s:5:"value";s:136:"25jähriges Jubiläum der Synagoge Freiburg – Grußwort des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Dieter Graumann";}

Sehr geehrte Damen und Herren,

Liebe Freunde,

 

es ist mir eine ganz besondere Freude auf diesem Wege meine besten Wünsche anlässlich des fünfundzwanzigjährigen Jubiläums der Einweihung der Synagoge und Gemeindezentrums Freiburg übermitteln zu dürfen.

 

Ein funkelnder, leuchtender Davidstern mitten im Herzen der Stadt Freiburg – so lässt sich die hiesige Synagoge nicht nur innenarchitektonisch eindrucksvoll beschreiben. Es ist indes viel mehr als das -  es ist eine wirkliche Botschaft. Es bedeutet, dass jüdisches Leben wieder ein Zuhause gefunden hat inmitten des Stadtbildes, inmitten des Stadtlebens. Es versinnbildlicht die Fusion zwischen Stadt und Menschen, zwischen Gemeinschaft und Vielfalt. Anstelle des kühlen Nebeneinanders, gab man dem herzlichen Miteinander den Vorzug. Dieses nun zu nutzen und mit Leben und mit Substanz zu füllen, das ist und bleibt Aufgabe eines jeden Bürgers dieser Stadt.

 

Das heutige Jubiläum ist daher nicht nur ein Festtag für die jüdische Gemeinschaft, sondern für ganz Freiburg, ja für ganz Deutschland. Schließlich  feiert man doch zugleich 25 Jahre Wiederkehr der Hoffnung auf ein friedliches und glückliches Zusammenleben. Denn wer hätte nach Ende des Zweiten Weltkrieges, als die ersten Gottesdienste noch in einem Freiburger Kaufhausaal stattfanden, jemals gedacht, dass sich jüdisches Leben in solch einer Vielfalt und Vitalität hier wieder einfinden würde. Erst gerade durften wir als Beweis jüdischen Gestaltungswillens, die ersten Jüdischen Kulturtage in Freiburg erleben - eine von nun an hoffentlich wiederkehrende Tradition, die sicherlich viele Köpfe und noch mehr Herzen in der Zukunft erobern wird.

 

Dies alles steht zugleich für die Stärkung jüdischen Lebens in Deutschland und für einen neuen jüdischen Beitrag, der beständig, kreativ und selbstbewusst ist und mit frischem Geist und fröhlicher Zuversicht auf eine sichere und glückliche Zukunft weist.

 

An dieser Stelle danke ich dem Vorstand der Israelitischen Gemeinde Freiburg, sowie allen Helfern und Freunden, die sich mit Begeisterung und Leidenschaft hierfür einsetzen.

 

In diesem Sinne wünsche ich allen Mitgliedern der Jüdischen Gemeinde Freiburg, sowie allen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt, ein herzliches Mazal Tov! Auf dass noch unendlich viele, viele Jubiläen folgen mögen!

 

Herzlichst,

 

Dr. Dieter Graumann