Sommerkonzert in der Corona-Zeit auf den Stufen der Synagoge

Irina Katz spricht zu Gemeinde auf den Synagogenstufen

Seit dem Monat März unterliegen auf Verordnung der Bundes- und der Länderregierungen religiöse und kulturelle Veranstaltungen deutlichen Beschränkungen oder sie müssen sogar ganz unterbleiben. Die Gefährdung der Menschen durch das sich ausweitende Corona-Virus ist in der Einschätzung von Politikern und Virologen höchst besorgniserregend, so dass Publikumsansammlungen nicht geboten erscheinen. Der Verzicht auf G-ttesdienste, Theater, Konzerte, Kino und Sportveranstaltungen trifft alle hart, Besucher wie Veranstalter. Vor allem aber leiden die Kulturschaffenden schmerzlich darunter, dass ihnen in diesen Monaten das Publikum fehlt.

Zur Überbrückung dieser kulturarmen Zeit lud die Israelitische Gemeinde Freiburg am 6. August 2020 die Bürgerinnen und Bürger zu einem Konzert auf den Stufen ihrer Synagoge ein. Ein breit gefächertes Programm, angefangen von einem kurzen Violinkonzert über jiddische Lieder und Psalmen, vorgetragen von Kantor Moshe Hayoun, bis hin zu allseits bekannten Schlagerhits, kam zur Aufführung. Das zahlreich erschienene Publikum sowie viele vorbeikommende Passanten nahmen dankbar die Gelegenheit wahr, sich von den Musik- und Gesangsdarbietungen für einige Zeit aus dem Alltag entführen zu lassen. Zuvor hatte die Vorstandsvorsitzende Irina Katz eindringlich darauf hingewiesen, die notwendigen Hygieneauflagen – ausreichender Abstand zum Nebenmann und Gesichtsmaske – zu beachten.

Voriger
Nächster